April 2019

MARKGRAF im Dialog zu den aktuellen Herausforderungen der Baubranche mit dem bayerischen Bauminister Dr. Hans Reichhart

Gemeinsame Themen gab es viele, aber insbesondere die Diskussion zu neuen Formen der Kooperation in der Umsetzung von neuen Vertragsmodellen wurde lebhaft und engagiert von Staatsminister Dr. Hans Reichhart in der teilnehmenden Runde geführt. Dr. Hans Reichhart, Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, und MdL Tobias Reiß im Dialog zu den aktuellen Herausforderungen in der Bauwirtschaft am Firmensitz der Bauunternehmung MARKRGAF in Bayreuth. Im Bild v.l.n.r.: Geschäftsführer Liborius Gräßmann, Susanna Merkl, MdL Tobias Reiß, Christian Doleschal, Staatsminister Dr. Hans Reichhart, Manfred Hammon, Jonas Geissler, Stiftungsvorstand Manfred Thümmler und Geschäftsführer Thomas Löw.

Die Bauunternehmung MARKRGAF pflegt seit jeher den regen Austausch mit der Wissenschaft und der Politik. In der vergangenen Woche konnten die Geschäftsführer Thomas Löw und Liborius Gräßmann gemeinsam mit Stiftungsvorstand Manfred Thümmler Bayerns Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Dr. Hans Reichhart, gemeinsam mit MdL und ehemaligem Mitarbeiter Tobias Reiß in der Bauunternehmung MARKRGAF in Bayreuth begrüßen.

"Es gibt eine Reihe von aktuellen Herausforderungen in der Bauwirtschaft. Etwa die steigenden Baukosten und Baugenehmigungsverfahren, die deutlich schneller umgesetzt werden müssen“, so Bauminister Dr. Reichhart. Einen Schwerpunkt des Dialogs waren neue Formen der Kooperation, die ihre Umsetzung in Vertragsmodellen der Zukunft finden werden.

Konsens haben die Geschäftsleitung und der Staatsminister in ihrem gleichen Verständnis von Kooperation, nämlich als wirtschaftliches Prinzip bei dem alle Beteiligten an der Wertschöpfungskette vom Erfolg profitieren sollen. Die Themen Digitalisierung am Bau, PPP-Modelle, das aktuelle Vergaberecht sowie die Entsorgung und aktuelle Deponieengpässe gaben zahlreiche Impulse für einen fachlich versierten Austausch.