Dezember 2019

Die Bauunternehmung MARKGRAF unterstützt Angebote für Kinder und Jugendliche mit 7.500 Euro

Am Firmensitz der Bauunternehmung MARKGRAF in Bayreuth ist man sich einig – gelebte Inklusion ist wichtig für die Zukunft. Bei der Spendenübergabe in der Bayreuther Bauunternehmung freuen sich daher die beiden Geschäftsführer Liborius Gräßmann (1.v.l.) und Thomas Löw (3.v.l.) mit Holger Hassel (2.v.l.), Einrichtungsleiter SOS-Kinderdorf Oberpfalz, über die gemeinsame Investition in eine gelungene Zukunft in Immenreuth. Ein Stück Geborgenheit und Sicherheit für die jungen Patientinnen und Patienten zu schaffen und dabei auf Augenhöhe miteinander umzugehen, ist die Überzeugung der handelnden Personen der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Die Geschäftsführer der Bayreuther Bauunternehmung Markgraf Liborius Gräßmann und Thomas Löw (1. und 3.v.l.) unterstützen den Neuaufbau der Tagesklinik für Jugendliche mit ihrer Weihnachtsspende und übergeben den symbolischen Scheck an Moritz Küssner und Alexander Plaschko vom Team der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Bezirkskrankenhaus Bayreuth. Die Spendenübergabe an Gründerin und Vorsitzende Martina Münch-Nicolaidis erfolgt persönlich im Januar 2020.

Bereits zum zweiten Mal ein werthaltiger Beitrag für die Heimat: die Weihnachtsspende der Bauunternehmung MARKGRAF. Die Geschäftsleitung möchte mit dieser Spende das soziale Engagement in der Region fördern. Mit voller Überzeugung war klar, dass Kinder und Jugendliche unterstützt werden sollen. Die Weihnachtsspende in Höhe von insgesamt 7.500 Euro wird in diesem Jahr aufgeteilt an drei Einrichtungen:

SOS Kinderdorf Oberpfalz

Immenreuth als Standort ist die gemeinsame Verbindung. In Immenreuth ist das Kompetenzzentrum der Bauunternehmung MARKGRAF mit Bauhof, Fertigteilwerk, Logistik, Stahlbau und Werkstätten beheimatet. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben selbst ihre Jugend gemeinsam mit Freunden aus dem SOS-Kinderdorf verbracht, denn das SOS Kinderdorf ist seit 1963 fest in den Alltag sowie das Vereinsleben der Gemeinde integriert. Bis zu 70 Kinder und Jugendliche kann das SOS Kinderdorf aufnehmen. „Bei uns finden die Kinder und Jugendlichen mehr als nur eine Zuhause, sie finden eine zweite Heimat“, schildert Holger Hassel, Einrichtungsleiter des SOS-Kinderdorfes Oberpfalz, seine Überzeugung. Mit dem Geld können nach den Worten des Einrichtungsleiters verschiedene Aktionen, wie etwa Ausflüge oder Musikunterricht, finanziert werden. „Mit unserer Spende wollen wir ermöglichen, was sonst vielleicht nicht so einfach geht und auch neue Spielräume eröffnen“, sind sich die beiden Geschäftsführer Thomas Löw und Liborius Gräßmann einig.

Kinder- und Jugendpsychiatrie am Bezirkskrankenhaus Bayreuth

In den Tageskliniken für Kinder und Jugendliche des Bezirks Oberfranken werden viele Formen psychiatrischer Erkrankungen teilstationär behandelt. Die beiden Tageskliniken für Kinder und Jugendliche in Bayreuth befinden sich auf dem Gelände des Bezirkskrankenhauses. Neben ambulanten und teilstationären Angeboten besteht in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (KJPP) auch die Möglichkeit zu stationären Therapieformen. Die Tagesklinik für Jugendliche ist Anfang Dezember mit sechs Behandlungsplätzen eröffnet worden. Mit einem geplanten Neubau der KJPP sollen auch die optimalen Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Behandlung gegeben sein. „Insbesondere wenn es noch Gestaltungsraum gibt, wollen wir mit unserer Unterstützung die Bedingungen verbessern. Man spürt die Berufung der handelnden Personen vor Ort und damit die wichtigste Voraussetzung, dass das Angebot seine Wirkung entfalten kann“, so die beiden Geschäftsführer der Bayreuther Bauunternehmung. Der eigene Firmensitz am Standort Bayreuth und die aktuelle Berichterstattung über die Zunahme des Bedarfs in diesem Bereich, hat die Entscheidung für diese ganz besonders professionelle Einrichtung leicht gemacht. „Ob erlebnispädagogische Angebote und Freizeitaktivitäten in den Ferien oder gemütliche Entspannungsecken – mit dieser Spende können wir den tagesklinischen Aufenthalt unserer jugendlichen Patienten positiv unterstützen und fördern“, so die Verantwortlichen der Einrichtung.

Nicolaidis YoungWings Stiftung

MARKGRAF realisiert bundesweit technisch anspruchsvolle Projekte und ist mit eigenen Standorten in Metropolregionen wie Hamburg, Frankfurt und München vertreten. Erstmalig wurde in diesem Jahr eine überregionale und überregional tätige Einrichtung bei der Weihnachtsspende bedacht. Mit ihren Hilfsangeboten bietet die Nicolaidis YoungWings Stiftung als bundesweite Anlaufstelle trauernden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bis zum Alter von 49 Jahren vielfältige Möglichkeiten, sich mit der Trauer und dem Verlust auseinanderzusetzen. 24 Stunden am Tag, an 7 Tagen in der Woche, können sich trauernde Kinder und Jugendliche über die Onlineberatungsstelle YoungWings Hilfe holen und sich anonym mit anderen Jugendlichen austauschen. „Die zeitnah schnelle Hilfe und eine Begleitung für junge Trauernde, die sich an ihrer individuellen Lebenssituation orientiert, ist etwas ganz Besonderes. Die Werte der Stiftung und die professionelle Arbeit lassen uns nicht zögern, unseren Beitrag für die weitere Entwicklung zu leisten“, so die Verantwortlichen der Bauunternehmung aus Bayreuth. Die Nicolaidis YoungWings Stiftung wird demnächst den Bau des sogenannten Sternenhauses am Nockerberg in München realisieren und hat sich zum Ziel gesetzt, damit als zentrale Anlaufstelle eine noch umfassendere Unterstützung möglich zu machen. Die Spendenübergabe an Gründerin und Vorsitzende Martina Münch-Nicolaidis erfolgt persönlich im Januar 2020.