Januar 2020

Die Zukunft des Bauens | Mut und Querdenken als gefragte Führungseigenschaften

Die Geschäftsführer Thomas Löw (1.v.l., 1. Reihe) und Liborius Gräßmann (2.v.r., 1. Reihe) und das Führungsteam der Bauunternehmung MARKGRAF sind sich gemeinsam mit dem bayerischen Staatsminister Dr. Hans Reichhart (1.v.r., 1. Reihe) sowie den Vertretern der Politik MdL Tobias Reiß (4.v.l., 1. Reihe) und MdEP Christian Doleschal (1.v.l., 2. Reihe) einig: die Zukunft ist baubar. Der bayerischen Staatsminister Dr. Hans Reichhart gab viele Impulse und stellte die Trends der Bauwirtschaft im Detail vor. Im Anschluss an seinen Vortrag beantwortet der Bauminister offen die Fragen der Moderatorin Susanna Merkl und des Auditoriums. Bereits zum zweiten Mal begrüßten die Geschäftsführer Thomas Löw (1.v.l.) und Liborius Gräßmann (3.v.l.) Bayerns Bau- und Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart (Mitte) in Bayreuth. Sie sind sich einig, dass nur gelebte Kooperation, bei der alle Beteiligten an der Wertschöpfungskette Bau profitieren sollen, zukunftsfähig ist.

Gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsminister für Wohnen, Bauen, Verkehr, Dr. Hans Reichhart, haben sich die Führungskräfte der Bauunternehmung MARKGRAF auf das neue Baujahr 2020 eingestimmt. Im Mittelpunkt stand dabei das zentrale Thema "Die Zukunft des Bauens". In seinem Impuls und im anschließenden Interview ging es um die Schwerpunktthemen Digitalisierung am Bau, die Beschleunigung von Baugenehmigungsverfahren, die Modernisierung des Vergaberechts sowie den Fachkräftemangel in der Branche.

Insbesondere das gleiche Verständnis von Kooperation als wirtschaftliches Prinzip, bei dem alle Beteiligten an der Wertschöpfungskette Bau vom Erfolg profitieren sollen, hat Zukunftspotenzial. Das positive Bilanzergebnis als Erfolg der unternehmensweiten Teamleistung bietet dafür ein stabiles Fundament.

Geschäftsführer Liborius Gräßmann stellt die Erfolgsbausteine für die erfolgreiche Zukunft der Bauunternehmung in den Mittelpunkt seiner Rede. Es gilt aus eigener Kraft, also insbesondere eigenfinanziert und selbstbestimmt, die Weichen für die Zukunft zu stellen. „Die Zukunft baubar machen, das heißt für mich, Veränderung als Normalzustand zu begreifen und die Chance zu ergreifen, den Wandel aktiv zu gestalten“, unterstreicht Liborius Gräßmann seine Überzeugung gegenüber den Führungskräften.

Das Führungssystem MARKGRAF bildet den Leitfaden für das tägliche Tun und Handeln. Die Ausgestaltung obliegt den Führungskräften, die zusammen mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Strukturen mit Leben füllen müssen und damit die Garanten für den Unternehmenserfolg sind. Der Maßstab für die stabile Investitionsplanung auf Basis der Geschäftsstrategien der operativen Bereiche Hochbau und Tiefbau ist stets die Sicherstellung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit.

Die Megatrends wie Bauen 4.0, bezahlbarer Wohnungsbau, Mobilität, Energieeffizienz und Ressourcenschonung sowie Digitalisierung sind Treiber und Ansporn zugleich. "Ob ein Unternehmen die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen besteht, wird vor allem eine Frage der Qualität der Zusammenarbeit und der Bewältigung von Komplexität sein", so Geschäftsführer Thomas Löw.

"Wir wollen nicht unbedingt zu den Größten, aber zu den Besten gehören und dies zum Wohle aller, die mit uns zu tun haben – Geschäftspartner, Gesellschafter und insbesondere unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", unterstreichen beide Geschäftsführer die Zukunft der Bauunternehmung MARKGRAF.